Archiv

Artikel Tagged ‘Computer’

Computer und Co. mit der Hausratversicherung absichern

28. Oktober 2011 Keine Kommentare
flyzor 300x271 Computer und Co. mit der Hausratversicherung absichern

cc by flickr/ flyzor

Technische Ger√§te wie Computer, HiFi- oder TV-Ger√§te sind in fast allen Haushalten ein fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der Einrichtung, vor allem wenn Games und Online-Spiele zu einem der wichtigsten Hobbys geh√∂ren. Ein Grund, sich √ľber die Absicherung dieser Ger√§te im Schadensfall Gedanken zu machen.

Alle nur denkbaren technischen Ger√§te lassen sich durch eine Hausratversicherung gut absichern, sofern man einige Gesichtspunkte bei der Wahl der richtigen Versicherung ber√ľcksichtigt.

Eine Hausratversicherung sichert den kompletten Hausrat ab. Zum Hausrat geh√∂ren alle Einrichtungsgegenst√§nde, alle sich in der Wohnung befindlichen Gebrauchs- und Verbrauchsgegenst√§nde, sowie Wertgegenst√§nde in einem, im Versicherungsumfang festgelegten Umfang. Die Hausratversicherung sch√ľtzt vor Sch√§den, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Hagel entstehen. Auch tr√§gt sie die Sch√§den nach Einbruchdiebstahl und nach Raub oder Vandalismus nach einem Einbruchdiebstahl.

Alle technischen Ger√§te im Haushalt lassen sich dar√ľber hinaus noch gegen √úberspannungssch√§den absichern. Ein √úberspannungsschaden entsteht, wenn bei einem Gewitter der Blitz in das elektrische Leitungssystem einschl√§gt und ein, an das Stromnetz angeschlossenes Ger√§t dadurch besch√§digt wird. √úberspannungssch√§den stehen in der H√§ufigkeit bei Versicherungssch√§den sehr weit oben. Oftmals reicht ein Blitzeinschlag in der n√§heren Umgebung aus, um den eigenen Computer oder das TV-Ger√§t zu besch√§digen.

Um in jedem Schadenfall gut abgesichert zu sein, sollte die Vereinbahrung einer Selbstbeteiligung im Schadensfall gut √ľberlegt werden. Allgemein gilt die Regel: Je h√∂her die Selbstbeteiligung im Schadensfall, desto geringer wird die Versicherungspr√§mie. Nichtsdestotrotz kann eine hohe Selbstbeteiligung im Schadensfall unter Umst√§nden bedeuten, dass der Schaden nicht von der Versicherung getragen wird. Da kann es schnell passieren, dass der besch√§digte Computer nicht von der Versicherung ersetzt wird und der Gesch√§digte trotz vorhandener Hausratversicherung den Schaden selber tragen muss.

Wer seinen Hausrat gut und umfassend absichern möchte, sollte eine Hausratversicherung mit möglichst geringer Selbstbeteiligung und dem Einschluss von Überspannungsschäden wählen. Angebote lassen sich bequem mithilfe von einem Versicherungsrechner oder einem Vergleich herausfinden.

So k√ľhlt man sich im Sommer am Computer und im B√ľro ab

21. Mai 2011 Keine Kommentare
37878 luftzirkulatormitoszillation 150x150 So k√ľhlt man sich im Sommer am Computer und im B√ľro ab

Vorsicht mit Ventilatoren und Klimaanlagen

Im Sommer den ganzen Tag am Computer zu verbringen geht meist mit einigen Unannehmlichkeiten einher. Ob es nun im B√ľro, oder zuhause beim Spielen ist, gerade wer keinen klimatisierten Raum hat, wei√ü vermutlich wie schwer es f√§llt bei andauernder Hitze konzentriert und effektiv zu arbeiten. Darum seien hier ein paar Tipps gegeben, die den Alltag am Computer w√§hrend des Sommers etwas erleichtern k√∂nnen. Allem voran ist es in erster Linie wichtig, dass viel getrunken wird. Zwei bis drei Liter Wasser erleichtern dem K√∂rper den Temperaturausgleich und verhelfen dazu, den Fl√ľssigkeitsverlust auszugleichen, der durch das andauernde Schwitzen entsteht. Wer einen K√ľhlschrank im B√ľro hat, sollte die Getr√§nke auch k√ľhl lagern und eventuell ein paar K√ľhlakkus in das Gefrierfach legen. Diese k√∂nnen dann bei Bedarf immer einmal herausgenommen werden und zur kurzzeitien Abk√ľhlung auf Stirn oder Nacken gelegt werden. Wer z.B. im B√ľro keinen Kundenverkehr zu erwarten hat, kann sich mit einem kalten Wasser-Fu√übad abhilfe gegen die Hitze schaffen. Einfach eine Sch√ľssel kaltes Wasser unter den Schreibtisch stellen und die F√ľ√üe f√ľr einige Minuten hineinstellen.Der gleiche Tipp gilt nat√ľrlich auch f√ľr zuhause.

Zur Vorsicht ist beim Umgang mit Klimager√§ten und Ventilatoren angeraten. Wer es hier √ľbertreibt liegt schnell mit einer Erk√§ltung zu Hause im Bett. Um dies zu vermeiden sollen Klimanalagen im Schnitt auf eine Temperatur eingestellt werden, welche die Au√üentemperatur nur um 5 Grad Celsius unterschreitet. F√ľr Ventilatoren gilt, dass diese nicht direkt auf den K√∂rper ausgerichtet werden sollten, da die andauernde Zugluft zu Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Erk√§ltung und Nackenstarre f√ľhren kann. Am besten legt man sich einen Ventilator zu, welcher gleichm√§√üig im gesamten Raum Luft verteilt und nicht nur zielgerichtet auf einen Punkt, wie z.B. den Luft-Oszillator den es zurzeit im Versandhandel Eurotops zu kaufen gibt. Die Abk√ľhlung erfolgt hier zwar langsamer, daf√ľr ist aber auch die Erk√§ltungsgefahr wesentlich geringer.